TANGO ARGENTINO

Als Gitarrist lernte Roberto zunächst die musikalische Dimension des Tangos kennen, bevor er auch den Tanz für sich entdeckte. Neben seiner Tätigkeit als Musiker und Musikpädagoge unterrichtet er seit vielen Jahren den authentischen Tango, so wie er in seiner Heimat Buenos Aires getanzt wird. Er selbst wuchs in Buenos Aires im Viertel „La Boca“ auf, welches stark von Kunst und Tango geprägt war und auch heute noch ist. Seit frühester Kindheit war die Tangomusik ein Bestandteil seines Lebens.

Verena (Assistentin) tanzt seit vielen Jahren mit großer Begeisterung Tango Argentino. Um sich fortzubilden nahm und nimmt sie Unterricht bei verschiedenen Tangolehrern aus Argentinien und Europa.Für sie ist der Tango eine getanzte Umarmung, bei der die Tanzenden eine Einheit bilden, indem sie der Musik mit viel Feingefühl folgen, aufeinander Rücksicht nehmen und eine gemeinsame Sprache ohne Worte finden. Ihr Tanzstil ist geprägt von Musikalität und Lebendigkeit. Sie liebt die Vielfältigkeit des Tangos. Bei aller Melancholie im Tango („Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“) darf jedoch auch der Humor nicht zu kurz kommen.


Unterrichtskonzept 

- Der Basics-Unterricht für Einsteiger, kann auch für fortgeschrittene TänzerInnen sinnvoll sein, die ihre Kenntnissen vertiefen und verbessern möchten. Dieser Basics-Unterricht beinhaltet, u.a., Haltung (Postura), Umarmung (Abrazo), das Gehen (La caminada), der Grundschritt und seine Variationen, Vorwärts- und Rückwärtsochos, sowie die Grundlagen von Drehungen (Giros) und das Drehsystem. Diese Elemente bieten bereits eine Vielzahl von Kombinations- und somit Improvisationsmöglichkeiten, mit denen Tango Argentino tanzen kann.


- Auf
 diesen Grundlagen gibt es im Tango Argentino viele und diverse  Verfeinerungen, Verzierungen und Schrittfolgen, so dass der Unterricht dann zunehmend komplexere Elemente und Sequenzen bzw. Verbindungen beinhaltet.
Das Vertiefen von Musikalität und technischer Sicherheit sind Ziele, die eine grundlegende Kenntnis der Basiselemente voraussetzt. Es empfiehlt sich daher eine kontinuierliche Teilnahme an den Kursen (mindestens ca. 2 Jahre) um gut und sicher tanzen zu können.


- Einzelstunden 
nach Vereinbarung können eine sinnvolle (zusätzliche) Alternative sein, um an individuellen Fragestellungen und Problemen zu arbeiten.Einzelstunden können individuell vereinbart werden, sowohl für Paare als auch für Einzelpersonen oder kleine Gruppen.